Posts gespeichert unter 'Deutschland'

Würzburg für ein Wochenende

Die Stadt Würzburg liegt am Main und ist mit rund 135 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Bayerns. Innerhalb der Stadt liegen viele Sehenswürdigkeiten, die sich größtenteils gut zu Fuß erreichen lassen. Aufgrund der zentralen Lage der Attraktionen und des außerordentlich guten Angebots an Hotels und Gastronomie bietet sich Würzburg hervorragend für einen Wochenendausflug an.

 

Unbedingt sehenswert ist die Residenz, die von der Stadtmitte aus gut zu erreichen ist. Der barocke Bau wurde etwa 1719 begonnen, fertig gestellt wurde er jedoch erst 1780. Das große Anwesen diente als Wohnsitz der Würzburger Erzbischöfe, später lebten hier auch die bayerischen Könige. Im Jahr 1045 wurde das Gebäude durch Bombenangriffe stark zerstört, die Restaurationsarbeiten wurden jedoch schnell aufgenommen. Auch heute sind immer wieder kleinere Teile abgesperrt, die von Fachkräften aufbereitet werden. Die Räume des Baus sind alle anders gestaltet. Über dem großen Treppenhaus spannt sich ein Gewölbe, das mit dem weltweit größten zusammenhängenden Fresko verziert ist.

Der weiße Saal wurde speziell für den Besuch des Kaiserpaares Maria Theresia und Franz Stephan angefertigt. Seinen Namen hat der Raum aufgrund der vielen Stuckereien und Freihandstuckfiguren, die der Künstler Antonio Bossi in nur neun Monaten fertig stellte. Der Besuch dagegen würdigte die imposante Gestaltung mit keinem Blick.

Auch der Kaisersaal und das Spiegelkabinett sind feste Bestandteile der Führung durch die Residenz. Im Anschluss laden der Hofgarten und die Hofkirche zum weiteren Lustwandeln ein.

Ebenfalls auf dem Programm stehen sollte ein Besuch der Festung Marienberg, die sich auf der linken Mainseite befindet. Das weitläufige Gelände kann auf eigene Faust besichtigt werden und bietet einen tollen Blick auf die Stadt.

Eine interessante und lustige Abendgestaltung ist der Rundgang mit dem Nachtwächter. Dieser führt eine Gruppe Touristen durch die Stadt und zu den versteckten Plätzen, dabei gibt er Geschichten zum Besten, die in keinem Reiseführer erwähnt werden. Den Abschluss des Rundgangs bildet das angebliche Grab des deutschen Minnesängers Walther von der Vogelweide. Ob dessen sterbliche Überreste wirklich in dem kleinen Lusamgärtchen liegen, ist jedoch nicht bestätigt.

 

Das Angebot an Hotels in verschiedenen Preisklassen ist sehr groß, auch die zentral gelegenen Unterkünfte sind erschwinglich. Die vielen Restaurants der Stadt bieten vor allem gutbürgerliche Küche, jedoch liegen in den Seitenstrassen auch gute chinesische und griechische Restaurants.

jetzt kommentieren? 31. Januar 2009

Das Ritz-Carlton in Berlin leistet Hilfe, die ankommt

In Berlin steht eines der luxuriösesten Hotels Deutschlands: Das Ritz-Carlton. Das Hotel am Potsdamer Platz wurde im Jahr 2004 eröffnet und verfügt über 302 Zimmer, 40 davon sind Suiten. Im Ritz-Carlton werden den Gästen alle Wünsche erfüllt.

 

Neben den gewohnten Annehmlichkeiten bestehend aus einer exquisiten Atmosphäre, dem erstklassigen Service und einer hervorragenden Küche bietet das Ritz-Carlton noch einige ungewöhnliche Annehmlichkeiten. Der Bade-Butler zum Beispiel lässt nicht einfach nur das Badewasser ein, er kreiert auch eine ganz einzigartige Stimmung, die zum Entspannen einlädt. Badesalz, Rosenblätter und Kerzen verzaubern die Badelandschaft der Zimmer. Auf Wunsch wird auch das Essen im Bad kredenzt.

Die Tee-Lounge wird von vielen Gästen ebenfalls gern in Anspruch genommen. Hier wird nicht einfach Tee ausgeschenkt, vielmehr stellt eine speziell ausgebildete Kraft den Gästen die verschiedenen Teesorten vor und brüht die edlen Getränke frisch auf. Beuteltee gehört nicht in das Sortiment.

 

Das Ritz-Carlton zeichnet sich jedoch besonders durch das soziale Engagement aus. Dieses besteht keineswegs aus finanziellen Zuwendungen, sondern aus aktiver Hilfe. Neben den Angestellten des Hotels unterstützen auch die Gäste die Projekte des Ritz-Carltons. Sie leisten in verschiedenen Hilfseinrichtungen Gartenarbeit oder eine Unterstützung während der Renovierung. Im Frühjahr dieses Jahres kamen rund 100 Gäste und Mitarbeiter zusammen, um im Kinderhospiz „Sonnenhof” Frühjahrsputz zu halten. Die Blätter im Garten wurden zusammengeharkt und Zimmer gestrichen. In der Weihnachtszeit steht im Foyer des Hotels der „Giving Tree”, an dem die unheilbar kranken Kinder ihre Wünsche aufhängen. Die Gäste, die gerne helfen möchten, können einen oder mehrere dieser Wünsche erfüllen.

Auf diese Weise leistet das Ritz-Carlton Hilfe, die auch wirklich ankommt. Die verschiedenen Aktionen sensibilisieren für die Situation der Menschen, die weniger Glück im Leben haben, und schaffen Nähe. Die persönliche Auseinandersetzung erfreut die Helfenden und jene, die von der Unterstützung profitieren. Viele Gäste reisen sogar extra zu den Aktionen an.

jetzt kommentieren? 25. Januar 2009

Die Erholungsstätte Prora auf Rügen wird nun dem ursprünglichen Zweck zugeführt

Der „Koloss von Rügen” steht seit über 70 Jahren nahezu unverändert zwischen Sassnitz und Binz auf der schönen Ostseeinsel. Bislang diente es als Mahnmal für die NS-Diktatur und zog jedes Jahr Unmengen Touristen an. Zwischen 1935 und 1939 geplant und errichtet solle das gewaltige Bauwerk ursprünglich 20 000 Urlaubern Platz bieten, doch nachdem der Zweite Weltkrieg verloren war, wurden die Bauarbeiten eingestellt. Seitdem liegt der größte Teil der insgesamt fünf zusammen gehörenden Gebäude brach, die Fenster sind zum Teil vernagelt, zum Teil eingeschlagen. Lediglich ein kleines Museum rund um den Koloss ist in einem der Teile untergebracht.Bereits seit Jahren wird um den weiteren Verwendungszweck diskutiert, nun wurde eine Einigung gefunden. Die Inhaber und Investoren haben sich entschlossen, die Gebäude ihrem ursprünglichen Zweck zuzuführen und Hotels in ihnen unterzubringen. Da die einzelnen Gebäudeteile verschiedene Besitzer haben, wird das Angebot unterschiedlich ausfallen. Block Fünf wird in eine Jugendherberge umgewandelt, in Block Drei soll ein Jugendsportkomplex Platz finden. Insgesamt 3000 Gästebetten werden in allen Gebäuden untergebracht und sollen bereits ab 2011 Urlauber anlocken.

Allerdings wird diese Entscheidung nicht ganz kritiklos hingenommen. Unter dem Aspekt des Denkmalschutzes spricht nicht viel für die Umwandlung des Denkmals in eine große Hotelanlage, zumal auch die Fassade geändert werden soll. Einige der Zimmer erhalten einen Balkon mit Blick auf das Meer, der jetzige Charakter des Bauwerks bleibt somit nicht erhalten. Darüber hinaus vergällt der Gedanke an die Ideologie, die hinter dem Bau steht, die Freude an dem geplanten Umbau, denn schließlich stehe hinter der Nutzung des Kolosses als Feriendomizil der Gedanke der „Kraft durch Freude”-Bewegung. Vor allem eine geplante Partyzone läuft dem Gedenke zuwider. Zumindest wird das Dokumentationszentrum rund um die Erholungsstätte Prora erhalten. Für die Erhaltung des gesamten Komplexes als reine Denkmallandschaft fehlen das Geld und die Unterstützung, der Umbau und die damit einhergehende Wiederbelebung der trostlosen Straße sollen dem Verfall entgegenwirken.

Die Hoffnung ist, im Koloss von Rügen Andenken und Erholung vereinen zu können.

jetzt kommentieren? 27. November 2008

Das Oktoberfest in München

Der Herbst naht, und mit ihm eine weit über die Grenzen bekannte Veranstaltung in München: Das Oktoberfest, oder auch die Wiesn genannt. Eine toller Anlass, einen Kurztrip im die Stadt an der Isar zu unternehmen. Entgegen dem Namen beginnt das Fest bereits Ende September und geht über etwa zwei Wochen. Dieses große Ereignis zieht jedes Jahr Unmengen Touristen nach München, die auf der Theresienwiese zwei Wochen feiern und fröhlich sein möchten. Neben diversen Bierzelten bieten viele Karussells und Buden Abwechslung. Vor allem das Riesenrad wird gerne genutzt, um den Festplatz und einen Teil des Stadtgebiets von oben zu betrachten. Vor allem in der Dunkelheit bietet sich von hier ein toller Ausblick.Die Wiesn kennt keine Pause. Rund um die Uhr kann in den Festzelten getrunken, gegessen, getanzt und gefeiert werden. Natürlich wird dabei darauf geachtet, dass nach Möglichkeit niemand zuviel trinkt und Jugendliche keinen Alkohol konsumieren- das Oktoberfest hat einen guten Ruf und arbeitet hart daran, diesen nicht zu verlieren. Den Reiz des Festes soll das gesellige Beisammensein ausmachen, nicht das große Angebot an Biersorten.

Ein wichtiges Accessoire für den Aufenthalt auf der Veranstaltung ist das richtige Outfit. Für die Frauen ist dies ein klassisches Dirndl, für die Herren dagegen Lederhose und Hemd, bereichert durch den passenden Filzhut. Einkleiden kann man sich vor Ort oder aber bereits vor der Reise in einem Second-Hand-Geschäft oder im Internet nach gebrauchten Outfits stöbern. Vor allem Personen, die zwar angemessen gekleidet auf der Wiesn auftreten möchten, aber nicht planen, den Ausflug regelmäßig zu wiederholen, sollten von einer oft sehr teuren Neuanschaffung absehen.

Zum Zeitpunkt des Oktoberfests sind die Hotels und Pensionen in München meist restlos ausgebucht. Wer kann, sollte sehr früh reservieren oder mit einem Wohnwagen anreisen und auf einem der Zeltplätze campieren. Kurzentschlossene werden meist nur außerhalb eine Bleibe finden und die tägliche Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto in Kauf nehmen.

Und wem der Trubel zu groß wird, kann die Zeit nutzen, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt aufzusuchen oder an der Isar spazieren zu gehen.

jetzt kommentieren? 16. September 2008

Deutschlands Inseln- Usedom

Usedom liegt in der Ostsee und gehört zum größten Teil zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Der östliche Teil der Insel jedoch gehört zu Polen. Während zwar der flächenmäßig größere Teil deutsches Staatsgebiet ist, leben deutlich mehr polnische Menschen auf der Insel. Erreichbar ist Usedom auf mehreren Wegen, vermehrt genutzt werden die Seebrücken und die Autofähren. Usedom wird durch den Peenestrom vom Festland abgegrenzt. An manchen Stellen trennt nur ein schmaler Streifen der Insel den Fluss vom Meer.Wie auch Rügen verfügt Usedom über viele Seebäder. Anders als Rügen ist jedoch der Aufenthalt auf der Insel auch für einen schmalen Geldbeutel erschwinglich, denn neben Hotels der gehobenen Klasse verfügt Usedom auch über Ferienhäuser und einige Campingplätze.

An der Ostseite der Insel liegen wunderschöne, weitläufige Sandstrände, die zum faulenzen und sonnenbaden einladen. Die dort liegenden Städte und Bäder verfügen über ganz unterschiedliches Flair.

Die Bernsteinbäder Zempin und Ückeritz liegen an der „Taille” der Insel, einem sehr schmalen Streifen Land zwischen Peene und Ostsee. Nach stürmischen Nächten kann der findige Urlauber an der Küste tatsächlich ein kleines Stück angespülten Bernsteins finden. Das Bersteinbad Zempin ist ein ehemaliges Fischerdorf, in welchem dem alten Handwerk noch immer nachgegangen wird. In den vielen Gaststätten locken vielfältige Gerichte mit frischem oder geräuchertem Fisch. An der Küste liegt ein großer Strandabschnitt, der nur für FKK-Anhänger freigegeben ist. Wassersportbegeisterte kommen in Ückeritz auf ihre Kosten. Die Stadt liegt günstig am Achterwasser, einer großen Ausbuchtung der Peene, und verfügt über einen großen Yachthafen und eine Surfschule. Hier können sich sowohl Fortgeschrittene als auch Anfänger auf das Brett wagen und den Tag auf dem Wasser genießen.

Doch auch die Binnenseen im Inneren der Insel werden gerne besucht. Von hier aus können über gut ausgebaute Radwege Tagestouren in die reizvolle Landschaft unternommen werden. Auch im Hinterland lässt sich der Urlaub angenehm verbringen. Zwar fehlt hier die direkte Nähe zum lockenden Meer, doch ein erfrischendes Bad kann auch in den kleinen Buchten der Peene genommen werden. Rund um die Stadt Usedom bieten die Schlösser von Stolpe und Mellenthin schöne Ziele für kleinere Ausflüge. Das Schloss Stolpe steht östlich von Usedom. Durch diverse Abrissmaßnahmen und Umbauten fehlt ihm heute optisch der Schlosscharakter, doch eine 1990 gegründete Vereinigung befasst sich mit Hilfe der Europäischen Union und des Deutschen Denkmalschutzes mit der Restauration. Im Sommer ist Schloss Stolpe durch die dort stattfindenden Veranstaltungen gut besucht. Das Wasserschloss in Mellenthin dagegen ist bereits zum größten Teil restauriert und stellt eine der vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt dar.

Durch die verhältnismäßig kurzen Wege auf der Insel und die gute Anbindung mit der Bäderbahn kann ein Urlaub sehr vielseitig gestaltet werden. Die Möglichkeit, im Urlaub Strandtage mit Ausflügen und sportlichen Aktivitäten zu mischen, macht Usedom für Familienurlaube sehr attraktiv.

jetzt kommentieren? 26. August 2008

Urlaub im Siebengebirge

Das Siebengebirge liegt sehr romantisch am Mittelrhein zwischen Königswinter bei Bonn und Bad Honnef. Sieben deutlich zu erkennende Gipfel erheben sich aus diesem Mittelgebirge, die mehr oder weniger bekannt sind. Die Besteigung der Gipfel wird mit einer traumhaften Aussicht auf den Rhein und das linksrheinische Ufer belohnt.

Ein Aufenthalt im Siebengebirge bietet sich für einen erlebnisreichen Aktivurlaub an, da viele tolle Ausflugsziele schnell erreicht werden können. Besonders beliebt ist bei Urlaubern ein Ausflug auf den Drachenfels. Auf halber Höhe etwa steht Schloss Drachenburg, das im ausklingenden 19. Jahrhundert erbaut, aber nie bewohnt wurde. Bereits von außen besticht das Schloss mit seiner Pracht, und ein Rundgang durch die Gartenanlagen ist sehr empfehlenswert. Derzeit werden die Innenräume nach und nach restauriert, um sie möglichst in ihrem ursprünglichen Aussehen präsentieren zu können.

Von Schloss Drachenburg aus kann der weitere Aufstieg zur Spitze des Drachenfelses unternommen werden. Hier soll einst ein Drache in einer Höhle gehaust und sich täglich ein menschliches Opfer geholt haben. Es gibt mehrere Legenden, weshalb das Ungeheuer schließlich verschwand. Welche das sind, kann in der Drachenhöhle nachgelesen werden.

Wer sich insgesamt für Burgen und Schlösser interessiert, kann vom Siebengebirge aus Tagesausflüge zur Marksburg bei Braubach und Schloss Ehrenbreitstein bei Koblenz unternehmen. In Koblenz selber lohnt ein Abstecher zum Deutschen Eck. Hier mündet unter den Augen des Reiterdenkmals für Kaiser Wilhelm I. die Mosel in den Rhein. Auch ein Bummel durch die schmalen Gassen der Altstadt sollte man sich nicht entgehen lassen, schließlich gehört Koblenz zu den ältesten deutschen Städten und existiert bereits seit über 2000 Jahren.

In Rhöndorf bei Bad Honnef kann dagegen auf den Spuren deutscher Geschichte gewandelt und der ehemalige Wohnsitz des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer besichtigt werden. Die dort unterhaltene Ausstellung bringt dem Besucher das Leben des Menschen Konrad Adenauer näher, erklärt aber auch sein Wirken in der Politik.

Die Nähe des Siebengebirges zur ehemaligen Hauptstadt legt auch einen Besuch der Bonner Sehenswürdigkeiten nahe.    

Und wer einmal im Rheintal zu Besuch ist, sollte auf keinen Fall eine Verkostung des berühmten Rheinweins auslassen. Vor allem im Spätsommer kann eines der vielen Weinfeste besucht und ein kleines Stück rheinische Mentalität erlebt werden.

jetzt kommentieren? 21. August 2008

Deutschlands Inseln- Sylt

Sylt liegt westlich von Schleswig-Holstein in der Nordsee und gilt als die Insel der Reichen und Schönen. Dies liegt vor allem an dem gediegenen Ambiente, welches die gesamte Insel auszeichnet. Ein Urlaub auf Sylt verspricht angenehme Entspannung und absolute Entspannung, auch wenn in der Hochsaison gerne mal alle 50 000 verfügbaren Gästebetten belegt sind. Auf den fast 40 Kilometern weißen Sandstrands findet jeder Urlauber sein eigenes Fleckchen zum sonnen und schwimmen.

Erreichbar ist die Insel mit der Deutschen Bahn, die mit ihren Autozügen auch die Möglichkeit bietet, das eigene Auto mitzunehmen, oder mit der Fähre, die allerdings nur von Dänemark aus verkehrt. Viele innerdeutsche Flughäfen fliegen inzwischen auch regelmäßig den Sylter Flughafen vor Westerland an.

Ein Aufenthalt auf Sylt lohnt vor allem für Aktive. Ein breites Angebot an Sportarten bietet für jeden Geschmack etwas- von Angeln, über Golf und Wassersport bis zu einem Ausritt am Meer. In der Urlaubssaison werden viele Anfängerkurse angeboten, die Einsteigern die ersten Schritte erleichtern.

Doch auch Ausflüge kommen nicht zu kurz. Gerne besucht sind die beiden Wanderdünen bei List, die bis zu 35 Metern hoch werden. Einmal oben angelangt kann über viele hundert Meter auf dem Dünenkamm gewandelt und die Aussicht genossen werden. Der Abstieg geht dann schneller. Vor allem Kinder haben große Freude daran, sich die steilen Seitenwände einfach herunterkullern zu lassen. An den Küsten können die Besucher diverse Führungen in den Lebensraum Wattenmeer unternehmen und alle Fragen rund um die im Meer lebenden Lebewesen stellen. Die an der schmalsten Stelle nur wenige hundert Meter breite Insel ist stark von Erosion bedroht. Bedingt durch die ständige Abspülung durch die Flut und häufige Sturmfluten verliert die Insel beständig an Substanz. An der Nordseite der Insel können die Folgen und die bisherigen Gegenmaßnahmen betrachtet werden. Dort ragen vor allem in der Höhe Westerlands Holzbuhnen in das Wasser hinein, welche dem Sand Halt geben sollen.

Wer sich im Urlaub richtig erholen und rundum verwöhnen lassen möchte, kann in vielen Hotels auf der Insel einen Wellnessaufenthalt buchen. Hier können tägliche Massagen und andere  Anwendungen genossen und die kulinarischen Delikatessen der Insel gekostet werden. Durch die Lage in der Nordsee stehen natürlich viele Gerichte mit frisch gefangenem Fisch und Meeresfrüchten auf den Karten, vor allem Muscheln stehen bei Feinschmeckern hoch im Kurs.

jetzt kommentieren? 08. August 2008

Deutschlands Inseln- Rügen

Rügen ist Deutschlands größte Insel. Über 56 Kilometer lange helle Sandstrände laden jedes Jahr viele Touristen ein, den Urlaub auf der Insel zu verbringen.

Von Stralsund aus kann Rügen über die Seebrücke mit dem Auto erreicht werden. Doch auch die Deutsche Bahn fährt die Insel inzwischen über eine Direktanbindung an. Da es auf der Insel viel zu sehen und zu erleben gibt, bietet sich die Anreise mit dem eigenen Auto oder zumindest das Mieten eines Leihwagens für einige Tage an.

Rügen liegt in der Ostsee. Der Wasserstand ist nicht wie der der Nordsee abhängig von Ebbe und Flut, und gerade in den späteren Sommerwochen hat das Süßwasser eine angenehme Badetemperatur. Abwechslung vom Faulenzen am Strand bietet ein Ausflug zu einer der Sehenswürdigkeiten der Insel. Im Nordosten der Insel, in der Nähe der Stadt Sassnitz, liegen die viel besuchten Kreidefelsen und der sogenannte „Königsstuhl”, das Wahrzeichen Rügens. Mit ein wenig Glück kann bei einem Spaziergang ein kleines Stück Bernstein gefunden werden, das durch die Flut angespült wird.

Ebenfalls an der Ostküste der Insel, auf etwa der Hälfte der Strecke zwischen Sassnitz und Binz, liegt das „Kraft durch Freude-Bad” in Prora. Dieses gewaltige, mehrere Kilometer lange Bauwerk entstand während des Nazi-Regimes und sollte Urlaubern als Unterkunft dienen. Alle der rund zehntausend Zweibettzimmer sollten gleich geschnitten und ausgestattet sein. Fertig gestellt wurde dieses Gebäude jedoch nicht. Nach dem Krieg diente es eine zeitlang der Bundeswehr, inzwischen jedoch beherbergt es Ausstellungen.

Ziemlich zentral gelegen ist das Schloss Ralswiek bei der gleichnamigen Stadt. Das Schloss wurde am Ende des 19. Jahrhunderts im Stil französischer Loire-Schlösser errichtet und besticht durch seine schlichte Pracht. Auch ein Rundgang durch den Schlossgarten mit seiner großen Vielfalt an Pflanzen lohnt sehr.

In Ralswiek finden außerdem jeden Sommer die Störtebeker-Festspiele statt. Auf einer Naturbühne direkt am Meer wird mit hundert Darstellern, Pferden und echten Schiffen Geschichten aus dem Leben des Freibeuters erzählt. Der Schauplatz ist zwar nicht original, dennoch ist dieses furiose Spektakel ein Urlaubserlebnis für die ganze Familie.

jetzt kommentieren? 07. August 2008

Deutschlands Inseln – Juist

Juist ist eine der vielen kleinen Nordseeinseln Deutschlands. Erreichbar ist sie über eine Fährverbindung vom ostfriesischen Festland aus oder per Flugzeug. Auch bei einer Übersetzung mit der Fähre muss das Auto jedoch auf dem Festland bleiben, denn auf der Insel dürfen bis auf wenige Ausnahmen keine Kraftfahrzeuge verkehren.Die Insel ist ein sehr beliebtes Urlaubsziel und lebt hauptsächlich vom Tourismus. In nahezu jedem Privathaushalt werden Zimmer oder Einliegerwohnungen an Reisende vermietet. In der Hauptsaison sind diese restlos ausgebucht, dann befinden sich etwa viermal so viele Touristen wie Einheimische auf der Insel.

Viele Sehenswürdigkeiten bietet die Insel nicht, die etwa 16 m² sind schnell erkundet. Juist verfügt über den einzigen Süßwasserbinnensee auf einer Nordseeinsel. Dieser entstand durch eine Sturmflut um das Jahr 1660, welche die Insel in zwei Hälften spaltete. Im späten 18. Jahrhundert wurde der Durchbruch auf der Südseite Juists wieder zugeschüttet, im letzten Jahrhundert folgte dann die Nordseite. Der ehemalige Salzgehalt des Sees wurde über die Jahre durch Verdunstung immer geringer, inzwischen besteht der See aus brackigem Süßwasser. Auch die Größe nimmt dadurch immer weiter ab. Zum Baden ist der See nicht offiziell freigegeben, da das ihn umgebende Schilf Rast- und Nistplätze für Vögel bietet.

Damit Kindern auf der Insel nicht langweilig wird, bietet die Kurverwaltung verschiedene Animationsteams an, die entsprechend des Alters der Kinder für Unternehmungen und Abwechslung sorgen. Auch für Erwachsene werden unterschiedliche Veranstaltungen angeboten. Im Haus des Kurgastes können wechselnde Ausstellungen betrachtet werden und auch für abendliche Unterhaltung ist gesorgt. Natürlich bietet sich ein Urlaub auf Juist auch für Menschen an, die einmal richtig ausspannen und ihren Aufenthalt mit ruhigen Aktivitäten gestalten wollen.

Durch die hervorragende Luftqualität und die ruhige Lage ist Juist ein gern frequentiertes Nordseeheilbad. Vor allem Menschen mit Atemwegsproblemen nutzen die Sommermonate für einen Besuch der Insel. Die Lage im Meer bringt eine gute Luftzirkulation und verhindert damit eine drückende Schwüle, die diese Menschen schlecht vertragen. Das Salzwasser unterstützt außerdem die Behandlung von Menschen mit Neurodermitis.

jetzt kommentieren? 06. August 2008

Strandurlaub in Deutschland

Urlaub am Strand ist für viele Menschen der Inbegriff der Erholung. Im warmen Sand liegen und den Wellen lauschen, nicht tun müssen außer faulenzen und lesen bedeuten die richtige Auszeit. Dafür muss nicht unbedingt eine Reise in ein fernes Land unternommen werden, denn auch Deutschland liegt sehr günstig für eine Reise ans Meer. Für einen Urlaub an den deutschen Küsten sprechen die kürzere Anreise und die Möglichkeit zu einer problemfreien Verständigung vor Ort.Im Osten der Republik liegt die Ostsee. Da es sich hier um ein Binnenmeer handelt, unterliegt der Wasserpegel keiner merklichen Tide und es kann zu jeder Tageszeit gebadet werden. Zu empfehlen ist ein Aufenthalt in einem der vielen Ostseeheilbäder, die zumeist über eine ausgeprägte Infrastruktur und eine einladende Strandpromenade verfügen. So kann ohne Probleme der Proviant für den Tag am Meer eingekauft werden und auch für ein kühlendes Eis am Nachmittag muss kein langer Fußmarsch unternommen werden. Weiter gibt es in Heilbädern ein breites Angebot von Unterkünften. Neben erstklassigen Hotels kann der Gast auch in einer der kleinen Pensionen seinen Aufenthalt verbringen. Zumeist findet sich auch ein gut ausgestatteter Zelt- oder Campingplatz in der Nähe des Strandes. So ist für jede Vorliebe und jeden Geldbeutel etwas zu finden.

Im Norden Deutschlands liegt die Nordsee. Anders als die Ostsee besteht die Nordsee aus Salzwasser, außerdem unterliegt der Wasserstand Ebbe und Flut, so dass nicht unbedingt zu jeder Tageszeit ausreichend Wasser für ein Bad vorhanden ist. Entsprechend kühler ist das Wasser der Nordsee, da diese sich nicht wie ein stehendes Gewässer über Stunden aufwärmen kann. Dafür ist die Wasserqualität sehr gut und die salzhaltige Luft schafft Linderung für Allergiker und lungenkranke Menschen. Da die Nordseeküste schon oftmals von Sturmfluten heimgesucht wurde, sind alle am Meer liegenden Städte durch Deiche gesichert. Deshalb bestehen einige Strände nicht aus Sand sondern aufgrund ihrer Lage am befestigten Deich aus einer Wiese. Dies sollte gerade von Familien mit kleinen Kindern bedacht werden, denn ein Spielen im Sand mit Schaufel und Förmchen ist so nicht möglich. Auch die nicht permanent gegebene Möglichkeit zum Schwimmen macht den Urlaub an der Nordsee für Kinder nicht unbedingt attraktiv. Für eine ausreichende Beschäftigungsmöglichkeit mit Büchern oder Spielzeug sollte demnach gesorgt werden.

Ob nun Nord- oder Ostsee, an beiden Küsten herrscht in der Saison ein hohes Reiseaufkommen. In jedem Fall sollte der Urlaub weit im Voraus gebucht werden.

jetzt kommentieren? 05. August 2008

ältere Beiträge


Kalender

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv